Bitte anklicken Kundenfeedback Jetzt anmelden E-Newsletter
Header

Coronamassnahmen Bern

Nachdem der Bundesrat am Mittwoch weitgehende Lockerungsschritte beschlossen hat, wird auch der Regierungsrat des Kantons Bern die meisten Corona-Massnahmen aufheben.

Ab morgen Donnerstag gilt deshalb im Kanton Bern:

Die Test- und Zertifikatspflicht für das Gesundheitspersonal sowie für Besucherinnen und Besucher von Spitälern sowie Pflege-, Behinderten-, Kinder- und Jugendheimen wird aufgehoben. Aus der Pflicht wird eine Möglichkeit. Institutionen, die weiterhin an der Test- und Zertifikatspflicht festhalten, müssen es den Mitarbeitenden ohne gültiges Zertifikat ermöglichen, sich regelmässig testen zu lassen.

Der Bundesrat hält an der Maskentragpflicht in Gesundheitseinrichtungen fest. Im Kanton gilt diese zusätzlich für in der ambulanten Pflege tätige Personen, also für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer von Spitex-Organisationen während der Ausübung ihrer Tätigkeit, insbesondere, wenn sie bei einer Patientin oder einem Patienten zu Hause sind.

Die Maskentragpflicht an allen Schulen wird aufgehoben. Besonders gefährdete Personen sollten sich weiterhin aktiv schützen (zum Beispiel durch das Maskentragen).

Die Zertifikatspflicht bei Besuchen in Gefängnissen wird aufgehoben. Die Maskentragpflicht in den Einrichtungen des Justizvollzugs bleibt vorläufig bestehen.

Vorsicht trotz Lockerungsschritten

Ab Donnerstag wird sich die Bevölkerung im Kanton Bern fast uneingeschränkt bewegen können. Der Regierungsrat weist darauf hin, dass deshalb «mit deutlich mehr direkten Kontakten» zu rechnen sei. Dadurch erhöhe sich auch das Ansteckungsrisiko.

Die Gesundheitsdirektion bittet die Bevölkerung, sich weiterhin vorsichtig zu verhalten und sich bei Krankheitssymptomen rasch testen zu lassen. Ausserdem seien die Isolationsvorschriften einzuhalten: Wer positiv getestet wird, muss während fünf Tagen zuhause bleiben.

Weiter weist der Regierungsrat darauf hin, dass es auch weiterhin empfehlenswert sei, bei grösseren Menschenansammlungen und in Innenräumen freiwillig eine Schutzmaske zu tragen.

Pop-up-Fasnacht

Mit dem Wegfall der Zertifikatspflicht auch an Grossveranstaltungen steht der Berner Pop-up-Fasnacht nichts mehr im Weg. Noch im Januar hatte der Verein Bärner Fasnacht (VBF) die Veranstaltung zum dritten Mal in Folge abgesagt. Als Grund nannte der VBF die Umsetzung der Zertifikatspflicht, welche mit zu hohen Kosten verbunden gewesen wäre. Nun bleiben den Guggen eineinhalb Wochen Zeit, sich vorzubereiten.

SPITEX BERN

phone

031 388 50 50

Öffnungszeiten

Erreichbar Montag bis Freitag
7.00 – 18.00 Uhr

Kontakt

E-Mail: info@spitex-bern.ch
Fax: 031 388 50 40 LinkedIn    Xing

Adresse

SPITEX BERN
Salvisbergstrasse 6
3006 Bern