Header

Auszeichnung für SPITEX BERN 2009

efqm3_2.jpg efqm4_3.jpg efqm2_4.jpg

In einer schlichten Feier überreichen die Validatoren Veronika Barczak und Mate Kramer von der Swiss Association for Quality das Zertifikat «Verpflichtung zu Excellence» an Marcel Rüfenacht, Direktor der Spitex Bern. Dabei erwähnt Mate Kramer, die Anerkennung zu Excellence verpflichte, die vorhandene Strategie durch adäquate Aktionen und Projekte umzusetzen, sowie die konsequente Umsetzung des EFQM-Modells (European Foundation for Quality Management) als Führungsinstrument. Kramer weiter: «Den Verantwortlichen kann man für die ausgezeichnete Arbeit gratulieren und der Organisation für den weiteren Verlauf zur Excellence viel Freude und Erfolg wünschen.» Marcel Rüfenacht sagt: «Wir sind stolz auf diese Auszeichnung, vor allem, weil wir als erste Spitex Organisation der Schweiz diese Anerkennung erreicht haben.» Ein nächster Schritt sei die «Anerkennung für Excellence», die auf dem vollständigen EFQM-Modell basiere. «Wir sind nicht am Ziel, sondern am Anfang», erklärt Rüfenacht weiter.

Sich stets weiterentwickeln und verbessern ist das Ziel der SPITEX BERN. Bereits im Jahr 2007 wurde sie nach ISO 9001:2000 zertifiziert. Als Folge davon ist das Qualitätsmanagement nach dem EFQM-Modell weiterentwickelt und die Anerkennung «Verpflichtung zu Excellence» angestrebt worden.

Der lange Weg zur Qualifizierung

Mit zwanzig Personen aus der ganzen Organisation sind Interviews geführt worden. Die gesammelten Informationen wurden zu einem Bericht, nach den 9 Kriterien bzw. 32 Teilkriterien des EFQM-Modells verdichtet. Die Strukturierung und Zuteilung der Erkenntnisse zu den passenden Teilkriterien erfolgte durch die Berichtsverfasser. Zu jedem Teilkriterium wurden, wenn möglich, Stärken und Verbesserungsbereiche aufgeführt. In einem dokumentierten Priorisierungsprozess wurden insgesamt sechs Verbesserungsmassnahmen festgelegt. Vier Projekte davon wurden ausgewählt und mussten innert neun Monaten umgesetzt werden. Am 27. Mai 2009 erfolgte die Validierung. Die Projekte wurden hinsichtlich Vorgehen, Umsetzung und Ergebnis überprüft.  SPITEX BERN hat bestanden und Stufe 1 des dreistufigen EFQM-Modells erreicht. 

Nachgewiesener wirtschaftlicher Nutzen

SPITEX BERN hat die EFQM-Anerkennung erhalten und durch die Vorbereitungsarbeiten folgende Ziele erreicht: 

  • Prozesse und Strukturen sind klar definiert
  • Die Organisation verfügt über ausgereifte Arbeitsinstrumente
  • Sehr hohe Kundenzufriedenheit
  • Sehr hohe Mitarbeiterzufriedenheit
  • Stetiges Wachstum

Das EFQM-Modell

Das EFQM-Modell für Excellence ist eine  nicht normative Rahmenstruktur, die aus neun Kriterien besteht. Es kann zur Bewertung des Fortschrittes einer Organisation in Richtung Excellence eingesetzt werden. Das Modell berücksichtigt die vielen Vorgehensweisen, mit denen nachhaltige Excellence in allen Leistungsaspekten erzielt werden kann.

Es beruht auf folgender Prämisse:

Excellente Ergebnisse im Hinblick auf Leistung, Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft werden durch eine Führung erzielt, die Politik und Strategie mit Hilfe der Mitarbeiter, Partnerschaften und Ressourcen sowie der Prozesse umsetzt.

Das europäische Anerkennungsprogramm der EFQM umfasst drei Stufen:
Stufe 1: Verpflichtung zu Excellence (Committed to Excellence),
Stufe 2: Anerkennung für Excellence (Recognised for Excellence) und
Stufe 3: ESPRIX (Swiss Excellence Award). Weitere Angaben unter www.saq.ch.

Pressemitteilung
Liste der Firmen mit SAQ-/EFQMUrkunden

SPITEX BERN

phone

031 388 50 50

Öffnungszeiten

Erreichbar Montag bis Freitag
7.00 – 18.00 Uhr

Kontakt

E-Mail: info@spitex-bern.ch
Fax: 031 388 50 40

Adresse

SPITEX BERN
Spitex Genossenschaft Bern
Salvisbergstrasse 6
Postfach 670, 3000 Bern 31