Header

Dank Spitex-Mitarbeiterin Patricia Udo Unanka kann Margrit Scheuermeister so lange wie möglich zu Hause bleiben.

Die SPITEX BERN wurde 1997 als Verein für ambulante Dienste der Stadt Bern als Zusammenschluss der Haushilfe und Hauspflege Bern und des Vereins für Gesundheits- und Krankenpflege gegründet. Das seit dem 1. Januar 2016 als Genossenschaft organisierte Unternehmen engagiert sich dafür, dass Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen möglichst lange in ihren eigenen vier Wänden leben können. Die ambulante Pflege hat sich im Lauf der Zeit stark gewandelt und professionalisiert. In der Folge hat auch die SPITEX BERN ihr Leistungsangebot stetig ausgebaut: Mit der ambulanten Onkologie- und Palliativpflege ist es heute zum Beispiel möglich, dass eine Chemotherapie zu Hause erfolgen kann und das Angebot Mind Care stellt sicher, dass auch psychisch- und demenzerkrankte Menschen ambulante Pflege beanspruchen können. Die zunehmende Digitalisierung des Gesundheitswesens bringt einen weiteren Wandel mit sich: So hat die SPITEX BERN in verschiedene IT-Projekte investiert und die elektronische Pflegedokumentation eingeführt oder die Online-Patientenanmeldung OPAN® entwickelt und erfolgreich lanciert. 

 

Zunehmender Spardruck

Die Erwartungen an die Leistungen der Spitex-Branche sind in den letzten Jahren gestiegen und auch der Spardruck seitens der Politik nimmt stetig zu. Obwohl die Spitex-Leistungen schweizweit nur 2,8 Prozent der gesamten Gesundheitskosten von rund 77,5 Mia. Franken ausmachen, besteht vor allem seitens der Politik das Vorurteil, die Spitex-Leistungen seien zu teuer. Jedoch blieben die Tarife für die ambulante Pflege in den letzten fünf Jahren unverändert – dies trotz der demografischen Entwicklung und der immer älter werdenden Bevölkerung. Die kantonalen Sparrunden von 2013 und 2014 haben auch die SPITEX BERN stark getroffen: Die Folge war eine weitgreifende Umstrukturierung, bei der beispielsweise die Hauswirtschaft an die Tochterfirma BelleVie Suisse AG ausgelagert wurde.

 

Vielfältiges Jubiläumsjahr

Die SPITEX BERN begeht ihr 20-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumsjahr, das unter dem Motto «Zeit» steht. Die Veranstaltungsreihe startet am 6. Juni 2017 im Anschluss an die Generalversammlung mit einem Anlass für Gäste aus Gesundheitswesen, Politik und Wirtschaft im Kultur Casino Bern. Zum Thema Lebenszeit referieren Regierungsrat Pierre Alain Schnegg, der Sterbeforscher Gian Domenico Borasio, der Publizist Lorenz Marti, die Ärztin Irene Bopp-Kistler sowie der Satiriker Heinz Däpp. In den nächsten Monaten wird die SPITEX BERN zudem an Quartieranlässen mit diversen Aktivitäten präsent sein und Interessierte über ihre Angebote informieren. Geplant sind weiter der traditionelle Kundenausflug, Workshops für die Mitarbeitenden sowie ein Besuch des Zirkus Knie mit der Kinderspitex und pensionierten Mitarbeitenden.

 

Schwarze Zahlen für die Spitex Genossenschaft Bern

Anlässlich der Generalversammlung vom 6. Juni 2017 hat die SPITEX BERN ihre Zahlen präsentiert. Sie hat per 1. Januar 2016 Aktiven und Passiven des Vereins für ambulante Dienste der Stadt Bern auf die Spitex Genossenschaft Bern übertragen. Das 2016 ist damit das erste operative Geschäftsjahr der Genossenschaft. Sie schreibt einen Jahresgewinn von CHF 396’051. Dieser Gewinn (Vorjahr CHF 30’385) basiert auf zwei Faktoren: Die ambulante Pflege konnte kostendeckend betrieben werden, und die Genossenschaft erhielt eine Schenkung einer nahestehenden Stiftung sowie eine substanzielle Spende aus einer Erbschaft. Der Betriebsertrag blieb im Berichtsjahr im Vergleich zum Vorjahr konstant. Der Personalaufwand konnte um 3,2 Prozent gesenkt werden. Das für das Jahr 2016 gesteckte Ziel, das Verhältnis zwischen Ertrag aus der Pflege und einem auf die Tätigkeiten abgestimmten Personalaufwand zu festigen, wurde erreicht.

Weitere Informationen

Zum aktuellen Jahres- und Finanzbericht: Aktueller Jahres- und Finanzbericht

Zum Jubiläumsjahr: 20 Jahre SPITEX BERN (1997 - 2017)

Für Rückfragen

Rahel Gmür
Präsidentin SPITEX BERN
Tel. 031 305 00 44

Daniel Piccolruaz
Geschäftsführer SPITEX BERN
Mobile 079 670 92 32

SPITEX BERN

phone

031 388 50 50

Öffnungszeiten

Erreichbar Montag bis Freitag
7.00 – 18.00 Uhr

Kontakt

E-Mail: info@spitex-bern.ch
Fax: 031 388 50 40

Adresse

SPITEX BERN
Spitex Genossenschaft Bern
Salvisbergstrasse 6
Postfach 670, 3000 Bern 31